„Gott liebt die Fremden“

Domkapitular Dr. Thomas Witt vor einigen Roll-ups der Ausstellung. Durch ein Begleitprogramm können die Inhalte der Wanderausstellung vertieft werden. pdp/Lena Reiher Paderborn, 22. August 2017. Schon die Bibel erzählt zahlreiche Geschichten über Menschen, die ihre Heimat verlassen und in einem fremden Land einen Neuanfang wagen müssen. Abraham und Sara sind zeit ihres Lebens Migranten und müssen sich und ihren Glauben immer wieder neu behaupten. Auch Jesus selbst ist ein Flüchtling, der vor den Grausamkeiten von König Herodes fliehen muss. Heute ist die Situation für viele Schutzsuchende ähnlich. Die Wanderausstellung „Gott liebt die Fremden – Biblische Herausforderungen“ wurde von der Österreichischen Bibelgesellschaft konzipiert und befasst sich mit dem Schicksal von geflüchteten Menschen. Sie stellt die biblischen Schutzgebote für Migranten zusammen und schlägt Brücken zu konkreten Handlungsorientierungen heute.

Derzeit sind nach Angaben des UN-Flüchtlingskommissariats etwa 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Sie lassen ihr altes Leben hinter sich und stehen, angekommen in einem neuen Land, vor großen gesellschaftlichen und kulturellen Herausforderungen. Die Wanderausstellung „Gott liebt die Fremden“ wurde vom Erzbistum Paderborn für Schulen, Institutionen, Gemeinden und andere diözesane Einrichtungen angeschafft.

„Viele Geflüchtete haben sich mittlerweile recht gut in Deutschland eingelebt, doch damit ist unser Auftrag noch nicht abgeschlossen“, macht der Flüchtlingsbeauftragte für das Erzbistum Paderborn, Domkapitular Dr. Thomas Witt, deutlich. „Mithilfe der Ausstellung kann das Thema Flucht und seine vielfältigen Auswirkungen auf unser Leben und das Leben der Geflüchteten erneut in den Fokus gerückt werden.“

Die Wanderausstellung befindet sich auf zwölf Roll-ups, die je in drei Abschnitte aufgeteilt sind. Zuerst wird durch eine wirklichkeitsnahe Sozialfotografie in das Thema des Roll-ups eingeführt. Im darauf folgenden Abschnitt wird eine biblische Geschichte, zum Beispiel über die in der Bibel vielfach thematisierte Gastfreundschaft oder die Begegnungen von Einheimischen und Fremden, thematisiert. Die dazugehörige Erläuterung wird sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch gegeben. Den Abschluss eines jeden Roll-ups bilden plakative Grafiken und transparente Bilder. Den dort abgebildeten Menschen sind zum Thema passende Bibelzitate als Statements in den Mund gelegt.

Interessierte können die Wanderausstellung kostenfrei zu sich holen. Die Roll-ups haben eine Größe von 0,8 x 2,10 Meter und sind dadurch einfach handhabbar. Die Ausstellung kann in Innenräumen überall ohne großen Aufwand aufgebaut werden. Lediglich der Transport muss durch die Institution selbstständig organisiert werden. Unter Wanderausstellung kann die Verfügbarkeit der Ausstellung in einem Kalender geprüft werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Wanderausstellung durch ein Begleitprogramm zu flankieren, Anregungen und vertiefende Erklärungen enthält ein passendes Begleitheft.

Die Ausleihe erfolgt über das Sekretariat des Sonderbeauftragten für Flüchtlingsfragen im Erzbistum Paderborn durch Birgit Welslau, Tel. 05251/209-234, E-Mail: .