Seminar für Geflüchtete mit der Winterakademie

Teilnehmer der Winterakademie und des Seminars für Geflüchtete Die Hegge Willebadessen, 3. März 2017. Wie bringt man Deutsche und Flüchtlinge zusammen, so dass beide voneinander lernen? Am besten natürlich auf der Hegge, würden die rund 50 Teilnehmenden des Seminars für Geflüchtete und der Winterakademie sagen. Mit dabei waren Menschen aus Syrien, dem Irak, Kurdistan, Afghanistan, Sri Lanka, Madagaskar und Deutschland. Dementsprechend gab es eine Vielzahl von Mutter-, Zweit- und Drittsprachen.

Es war ein kleines Experiment: Die Winterakademie findet traditionell in der Karnevalswoche statt und endet am Aschermittwoch. In diesem Jahr lautete das Oberthema „Europa: Quo vadis?“ Die überwiegend älteren 20 Teilnehmenden beschäftigten sich eine Woche lang mit verschiedenen Themen rund um Europa, von der Geschichte bis zu Herausforderungen der Zukunft. Am zweiten Tag begann parallel dazu das Seminar für Geflüchtete und Begleiter. So gab es viele Begegnungsmöglichkeiten im Haus. Zum Teil wurde das Programm gemeinsam gestaltet, zunächst zum Thema „Wo warst du, als die Mauer fiel?“ Nach einem Einführungsvortrag zu diesem historisch sowohl für Deutschland als auch für Europa sehr bedeutsamen Ereignis erzählten einige Teilnehmer der Winterakademie von ganz persönlichen Erinnerungen und Begegnungen aus der Wende- und Vorwendezeit. Diese beeindruckenden Erlebnisse regten die Flüchtlinge an, ihre eigene Geschichte in Wort und Bild auszudrücken und den Anderen näherzubringen.

Auch ein gemeinsames Gebet und gemeinsames Singen standen auf dem Programm. Sehr schnell wurde deutlich: Aus Fremden können Freunde werden. Nicht nur die Flüchtlinge können nun die Deutschen etwas besser verstehen, auch umgekehrt haben die deutschen Teilnehmenden viel gelernt und bedauerten nur eins: „Wir hätten gerne viel mehr von den Flüchtlingen gehört.“

Dank einer Spende in Höhe von 1500 Euro durch den Rotary-Club Bad Driburg war es möglich, die Teilnehmerbeiträge zu vergünstigen. Am ersten September-Wochenende ist eine Fortsetzung geplant.