Projekte zur Vermittlung von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung

In der Hoffnung auf ein sicheres und besseres Leben machen sich Menschen auf den Weg nach Europa und riskieren dabei teilweise ihr Leben. Solche Visionen haben nur dann eine Chance, wenn die aufnehmende Gesellschaft bereit ist, die Neuzuwanderer willkommen zu heißen und sie in Bezug auf Bildung, Wohnung und Arbeit zu integrieren.

Im Zuge der neuen Flüchtlingssituation seit 2015 sind auf dem Gebiet des Erzbistums Paderborn zahlreiche Projekte und Initiativen entstanden, die die Integration von geflüchteten Menschen in Arbeit und Ausbildung bezwecken. Die so entstandende Übersicht solcher Projekte stellen wir Ihnen hier zur Verfügung. Zudem finden Sie am Ende der Übersicht einige hilfreiche Links.

Die Übersicht ist der Versuch, das Engagement der Kirchen, Verbände, Verwaltung, Arbeitgeber, Kammern und nicht zuletzt zahlreicher Privatpersonen sichtbar zu machen. Sie soll Ratsuchenden und ihren Helfersystemen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme benennen. Aufgelistet sind Projekte, die mit einem vertretbaren Aufwand an Internetrecherche ermittelt werden konnten. Ergänzungen und weiterführende Hinweise, insbesondere aus Städten, die hier nicht aufgelistet sind, nehmen wir ebenfalls dankend an wie evtl. Korrekturbedarfe.

Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail: .

Josef Lüttig
Sonderbeauftragter für Flüchtlingsfragen im Erzbistum Paderborn
Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn e.V.

 

Arnsberg

Willkommenslotsen
Das Projekt „Willkommenslotsen“ wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Die Willkommenslotsin berät und unterstützt Unternehmen rund um die Besetzung von Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Flüchtlingen, insbesondere im Zusammenhang mit den rechtlichen Rahmenbedingungen und dem verwaltungstechnischen Aufwand.
Sie übernimmt die Bewerber-/ Bewerberinnensuche, trifft eine Vorauswahl und unterstützt die Unternehmen bei Formalitäten zum Abschluss eines Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsvertrags.
Die Willkommenslotsin hilft Flüchtlingen bei der beruflichen Orientierung, bei der Verbesserung von Bewerbungsunterlagen und bei der Suche nach geeigneten Praktikums- oder Ausbildungsplätzen. Zudem ist sie Ansprechpartnerin für ehrenamtliche Betreuer und alle anderen Akteure im Bereich der Integration von Flüchtlingen.

Kontakt:

IHK Arnsberg
Angela Schlüter
Königstraße 18-20, 59821 Arnsberg
Tel. 02931 - 878 127
E-Mail:
www.ihk-arnsberg.de/willkommenslotsen

(zurück)

 

 

Bielefeld

alpha OWL II – Arbeit für Asylsuchende und Flüchtlinge
Unser Ziel ist es, Asylsuchende und Flüchtlinge so früh wie möglich an den deutschen Arbeitsmarkt heranzuführen. Dafür wollen wir Grundqualifikationen auf- und Integrationshemmnisse abbauen. So sollen im Projektverlauf möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Arbeitsstelle finden und am gesellschaftlichen Leben teilhaben.
Das Projekt alpha OWL II – Arbeit für Asylsuchende und Flüchtlinge richtet sich an Asylbewerber/-innen und Personen mit Flüchtlingshintergrund mit mindestens nachrangigem Zugang zum Arbeitsmarkt.

Kontakt:

Regionale Personalentwicklungsgesellschaft (REGE) mbH
Herforder Straße 73, 33602 Bielefeld
Jürgen Fehren
Tel. 0521/9622-186; 015150414509

www.rege-mbh.de

(zurück)

Dortmund

Ausbildungscoaching für junge Geflüchtete und Neuzugewanderte
Das Ausbildungscoaching der GrünBau gGmbH hilft jungen Geflüchteten und Neuzugewanderten auf dem Weg in eine erfolgreiche Ausbildung: Von der ersten Orientierung über das deutsche Bildungssystem, über Hilfen bei der Anerkennung vorhandener Abschlüsse, bei der Stellenakquise, bei Bewerbungen und beim Einholen einer Ausbildungserlaubnis, bis zur Nachbetreuung während der laufenden Ausbildung.

Kontakt:

GrünBau gGmbH
Florian Eichenmüller
E-Mail:
Arnoldstraße 4, 44147 Dortmund
Tel. 0231 28863717
www.gruenbau-dortmund.de

(zurück)

 

Herne

Arbeitgeber-Newsletter Esperanto – Flüchtlinge in Arbeit
Der Caritasverband in Herne veröffentlicht quartalsweise einen Newsletter für Arbeitgeber, in dem sich Geflüchtete vorstellen, die auf der Suche nach Arbeit sind. Die Portraits sollen neugierig machen und bestenfalls in eine Anstellung münden. Inhaltlich ergänzt wird der Newsletter durch den Erfahrungsbericht eines Arbeitgebers, der bereits positive Erfahrungen mit der Einstellung eines Flüchtlings oder Asylbewerbers gemacht hat.
Ziel des Newsletters ist primär die Sensibilisierung für das Thema „Flüchtlinge in Arbeit“. Arbeitgeber sollen aber auch ermutigt werden einem Geflüchteten die Chance zu geben beruflich Fuß zu fassen. Der Newsletter soll Arbeitgebern auch zeigen, dass die bürokratischen Hürden für eine Einstellung oft gar nicht so hoch sind und steht sowohl Arbeitgebern, als auch den Geflüchteten beratend zur Seite.
Der Newsletter wird Arbeitgebern und allen Interessierten im Printformat und in digitaler Form zur Verfügung gestellt. https://www.caritas-herne.de/ueber-uns/presse-und-publikationen/downloads/

Kontakt:

Caritasverband Herne
Fachdienst für Integration und Migration
Kim Schmitz
Tel. 02323 / 92960-97
E-Mail:

(zurück)

 

Paderborn

Agentur für Arbeit / Jobcenter Kreis Paderborn

Agentur für Arbeit betreut: Personen mit einer Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BÜMA), Personen mit einer Aufenthaltsgestattung, Personen mit einer Duldung nach 60a Aufenthaltsgesetz
Jobcenter Kreis Paderborn betreut: Personen mit Bleiberecht nach Kapitel 2, Abschnitt 5 Aufenthaltsgesetz

  • Heranführung und Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Antragstellung Arbeitslosengeld II
  • Vermittlung in Integrationssprachkurse und berufsorientierte Sprachkurse des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
  • Spezielle Förder- und Qualifizierungsangebote einschließlich Sprachförderung und Vermittlung
  • Feststellung von beruflichen Fähigkeiten und Kenntnissen
  • Bei Bedarf Einleitung des Anerkennungsverfahrens von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen
  • Passgenaue Vermittlungsangebote
  • In Ausbildung mündende und unterstützende Dienstleistungen wie Einstiegsqualifizierung (EQ) oder Assistierte Ausbildung (AsA)
  • Zusammenarbeit mit dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Agentur für Arbeit und Jobcenter, der arbeitgeberbezogene Beratung sowie Fördermöglichkeiten (z.B. Eingliederungszuschuss) anbietet.
Kontakt:
Integration Point der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Kreis Paderborn
www.jobcenter-paderborn.de
Frau Kempa (Jobcenter) bzw. Frau Erdmann (Agentur für Arbeit)
Bahnhofstr. 25, 33102 Paderborn
E-Mail:

Kontakt Agentur für Arbeit:
0800/4 5555 00
www.arbeitsagentur.de

Kontakt Jobcenter
05251-5409-0
www.jobcenter-paderborn.de
Mo-Fr. 08:00 Uhr-12:30 Uhr
Di und Do 13:30 Uhr-15:30 Uhr

Wegbereiter
Das Projekt stellt Unternehmen Beratung bzgl. der Beschäftigung von Geflüchteten im Ausbildungsverhältnis mit dem Ziel zu Verfügung, diese so zu unterstützen, sodass eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration stattfinden kann (bspw. durch Patenschaften und Sprachtrainings).

Kontakt:

Stadt Paderborn, Dez. IV
Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten
Laura Pützfeld
Am Hoppenhof 33, 33104 Paderborn
Tel.: 05251-88-119975
E-Mail: l.puetzfeld@paderborn.de
www.paderborn.de

Startzeit
Durch das Projekt wird jeden Montag von 16 – 20 Uhr im Jugendkulturzentrum MultiCult ein Bewerbungstraining für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahren angeboten. Dieses beinhaltet die Beratung bzgl. beruflicher Interessen, die Ausbildungs- und Praktikumsplatzsuche, die Unterstützung beim Erstellen des Bewerbungsschreibens sowie die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch.

Kontakt:

Stadt Paderborn, Dez. IV
Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten
Sarah Bröckling
Am Hoppenhof 33, 33104 Paderborn
Tel.: 05251-88-12574
E-Mail:
www.paderborn.de

 

Internationale Klasse - BonVIA
IN VIA Paderborn e.V. setzt gemeinsam mit dem Gregor-Mendel-Berufskolleg das Projekt „Internationale Klassen – BonVIA“ um. BonVIA richtet sich an Geflüchtete und neuzugezogene Menschen mit Migrationshintergrund im Alter zwischen 17 und 25 Jahren. Die jungen Erwacsenen erfüllen durch die Teilnahme ihre Berufsschulpflicht und bereiten sich auf ihren beruflichen Einstieg oder einen qualifizierten Schulabschluss vor.

Die Ziele sind:

  • Sprachliche und allgemeinbildende Qualifizierung
  • Berufsorientierung und Vorbereitung auf den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt
  • Vermittlung in Schule, Ausbildung und Arbeit

BonVIA besteht aus den Bereichen

  • Qualifizierung - Spracherwerb, allgemeinbildender und berufsorientierender Unterricht am Berufskolleg
  • Begleitete, betriebliche Praktika sowie berufsorientierenden Unterricht
  • Pädagogische Begleitung/Coaching, Psychosoziale Betreuung

Die Teilnehmenden sind Schüler*innen des Gregor-Mendel- Berufskollegs und erhalten eine Schülerfahrkarte durch den Kreis Paderborn.

Das Projekt „BonVIA“ wird durchgeführt mit finanzieller Unterstützung des Erzbistums Paderborn.

Ihr Ansprechpartner

IN VIA Paderborn
Markus Groß
E-Mail:
Bahnhofstraße 19, 33102 Paderborn
Tel. 05251 1228-54
www.invia-paderborn.de

 

Teilhabemanagement

Wir suchen passende Unterstützungsangebote, damit das Durchstarten klappt.

Das Teilhabemanagement ist der Förderbaustein 6 der Landesinitiative „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales und des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW.

Die Teilhabemanagerinnen von IN VIA unterstützen individuell junge Menschen zwischen 18 und 27 Jahren mit Duldung oder Aufenthaltsgestattung, die in der Stadt oder im Kreis Paderborn leben.

Angebote:

Unterstützung und Begleitung bei der Suche nach passenden Förderangeboten durch

  • individuelle Beratung und Begleitung
  • Unterstützung während der Ausbildung oder Arbeit (Weiterbildung, Sprachförderung etc.)
  • Angebote zum nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses (plus „Deutsch als Fremdsprache“ und „Lernen lernen“)
  • Kurse zur Berufsvorbereitung und beruflichen Orientierung, Jugendintegrationskurse, Qualifizierungsangebote für Mathematik, Englisch etc.
  • CoachingGeschäftsführende Stelle  Die Landesinitiative wird finanziert aus Mitteln des Landes NRW und des Kreises Paderborn.
  • Finanzierung
  • Die Geschäftsführende Stelle für die Umsetzung der Landesinitiative im Kreis Paderborn ist das Kommunale Integrationszentrum im Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Paderborn.

Ihre Ansprechpartnerinnen bei
IN VIA Paderborn e.V.
Bahnhofstraße 19, 33102 Paderborn
Tel. 05251 1228-54
www.invia-paderborn.de

Christina Bese (Borchen, Bad Lippspringe, Paderborn)
Telefon: 05251 1228-28
E-Mail:

Sue Looschelders (Hövelhof, Salzkotten, Paderborn)
Telefon: 052521 1228-33
E-Mail:

Petra Rölle (Büren, Delbrück und Paderborn)
Telefon: 05251 1228-21
E-mail:

Verena Wesemann (Bad Wünnenberg, Altenbeken, Lichtenau und Paderborn)
Telefon: 05251 1228-38
E-mail:

 

TAFF Teilzeit Arbeit & Ausbildung für junge Geflüchtete

TAFF ist ein Projekt im Rahmen des Förderbau­steins 5 der Landesinitiative „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und wird von IN VIA in Kooperation mit dem Kommunalen Integrations­zentrum des Kreises Paderborn durchgeführt.

Im Projekt TAFF werden Personen unterstützt, die zwischen 18 und 27 Jahre alt sind, eine Duldung oder Aufenthaltsgestattung haben, in der Stadt oder im Kreis Paderborn wohnen und Interesse an einer Ausbildung oder Arbeit in Teilzeit haben.

Teilnehmen können die jungen Erwachsenen auch, wenn Sie bereits in Ausbildung oder Beschäftigung sind und Unterstützung und/oder Qualifizierung benötigen.

Eine Ausbildung oder eine Arbeit in Teilzeit bieten jungen Geflüchteten Zeit und Raum, um sich zusätzlich weiter zu qualifizieren.

Angebote:

  • eine individuelle Beratung und Begleitung bei der Berufsorientierung und Berufsintegration
  • das Entdecken der eigenen Fähigkeiten und Stärken durch eine Kompetenzfeststellung
  • die Unterstützung bei der Suche nach einer geeigneten Ausbildung oder Arbeit in Teilzeit
  • eine vorbereitende Qualifizierung auf den Einstieg in Ausbildung und Arbeit (beispielsweise im Bereich der (Fach-) Sprachkenntnisse, Mathematik oder EDV)
  • die gemeinsame Erstellung individueller Bewerbungsunterlagen und die Begleitung im Bewerbungsprozess
  • die Vermittlung in Ausbildung oder Beschäftigung
  • individuelle Hilfestellung, wenn es um formale oder behördliche Angelegenheiten geht
  • die Begleitung und Qualifizierung während der Ausbildung oder Arbeit

Betriebe, die motivierte Auszubildende oder Beschäftigte suchen oder Ihre Auszubildenden oder Beschäftigten zusätzlich unterstützen wollen, melden sich gerne im Projekt TAFF.

Ihre Ansprechpartnerinnen bei
IN VIA Paderborn e.V.
Bahnhofstraße 19, 33102 Paderborn
Tel. 05251 1228-54
www.invia-paderborn.de

Judith Gruß
Telefon: 05251 1228-42
E-mail:

Jenniffer Hewisch
Telefon: 05251 1228-42
E-mail:

(zurück)

 

 

 

Soest

„Tandem+“ - berufssprachliche Förderung und Qualifizierung
Ziel dieser Maßnahme ist es Geflüchtete und Zugewanderte, die aufgrund ihres Alters nicht mehr der Schulpflicht unterliegen, sprachlich und praktisch auf den Übergang in weiterführende Bildungsangebote, Praktika, Ausbildung oder Arbeit vorzubereiten.
Das Erlernen und Vertiefen der deutschen Sprache findet sowohl in fachtheoretischer Unterrichtsform als auch praktisch in verschiedenen Werkstätten statt. In den Bereichen Holz, Metall, Farbe, Garten- und Landschaftsbau und Hauswirtschaft können die Teilnehmenden ihre Fertigkeiten und Interessen erproben und verbessern. Der Umgang mit Arbeitsanweisungen und deren Umsetzung mit fachspezifischen Werkzeugen wird den Teilnehmenden auf diese Weise praktisch vermittelt.
Zielgruppe: Geflüchtete und Zugewanderte

Kontakt:

Soester Entwicklungsnetz e.V.
Denise Villis
E-Mail:
Doyenweg 23, 59494 Soest
Tel. 02921/6639292
www.sen-ev.de

(zurück)