Flüchtlingsfonds

Der vom Erzbischof Hans-Josef Becker im September 2014 aufgelegte Flüchtlingsfonds berücksichtigt den Umstand, dass die Zahl der Menschen, die aufgrund von Bürgerkrieg, Verfolgung oder Vertreibung ihre Heimat verlassen, weiterhin sehr hoch ist. Vor diesem Hintergrund hat der Kirchensteuerrat den Flüchtlingsfonds mit bisher insgesamt 5 Mio. Euro ausgestattet.

Aus dem Flüchtlingsfonds können Kirchengemeinden und weitere Einrichtungen des Erzbistums, die ehrenamtliche Hilfe für Flüchtlinge leisten, Fördermittel beantragen. Die Fördergelder werden beispielsweise dazu verwendet, Sprachkurse für Flüchtlinge durchzuführen, Unterkünfte besser auszustatten, Willkommensfeste zu organisieren oder Internetcafés einzurichten. Auch die Anschaffung von Materialien für Spielangebote, Hausaufgabenbetreuung, Deutschkurse oder sonstige Hilfsmittel wird bezuschusst. Auch Kosten für Rechtsanwälte, psychologische Betreuung sowie Dolmetscher können im Einzelfall durch den Fonds unterstützt werden.

Über die Zuweisung der Fördermittel entscheidet ein Vergabeausschuss. Die vollständigen Förderrichtlinien und ein entsprechendes Antragsformular stehen hier zum Download zur Verfügung. Anfragen können per E-Mail an gerichtet werden.

Auskunft gibt auch Herr Michael Mendelin, Referent für „Caritas und Pastoral“ beim Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Paderborn: Tel. 05251/209-294, E-Mail: